Kategorie: PROTOKOLL

Äthiopien, ein Notfall für Afrika, ein Notfall für die Union

Redebeitrag in der Plenarsitzung in der Debatte zur Lage in Äthiopien

Man braucht nur einen Atlas aufzuschlagen, eine Karte von Afrika zu betrachten, um das Ausmaß dieser Tragödie an den Grenzen des Sudan zu verstehen – des zerrissenen Sudan, des blutigen Sudan, des gekreuzigten Sudan. Der Konflikt, in den Eritrea, Äthiopien und Tigray jetzt verwickelt sind, ist eine absolut dramatische Ausweitung der Konflikte in der Sahelzone bis hin zum Indischen Ozean.

Weiterlesen

Dieser Tag wird kommen

Redebeitrag in der Debatte über die Einstufung deutscher NGOs als „unerwünschte Organisationen“ durch Russland und die Inhaftierung von Andrei Pivovarov

Frau Präsidentin, hätte es Herr Putin vor ein paar Jahren, während der letzten russischen Wahlen, nötig gehabt, so viele repressive Gesetze zu erlassen, so viele Gesetze, die jegliche Meinungsäußerung verbieten?

Weiterlesen

Vier Lektionen für den Frieden

Redebeitrag im Plenum zur EU-Strategie zur Lage zwischen Israel und Palästina

Das Ende des arabisch-israelischen Konflikts würde zwangsläufig auch das Ende des israelisch-palästinensischen Konflikts bedeuten. Das war die gängige Vorstellung, aber die Palästinenser sind nicht aus Israel und den besetzten Gebieten verschwunden, und die erste Lehre, die aus diesem Krieg gezogen werden muss, ist, dass es ohne die Schaffung eines Palästinas neben Israel niemals einen dauerhaften Frieden geben wird.

Weiterlesen

China-Abkommen: Unsere Konditionen

IRedebeitrag im Plenum bei der Debatte über die chinesischen Sanktionen

Dazu haben Sie sich verpflichtet, Herr Xi Jinping.

In diesem Entwurf des Investitionsabkommens sagen Sie, dass Sie die ILO-Konventionen ratifizieren wollen.

Also tun Sie es, Herr Präsident.

Weiterlesen

Verlassen Sie das Böse, versuchen Sie das Gute, Herr Putin

Redebeitrag in der Debatte über Russland

Ihre Gründe sind klar, Herr Putin. Sie bestehen darin, dass Ihre wirtschaftlichen Schwierigkeiten, der ständige Anstieg Ihrer Unbeliebtheit, Ihre Unfähigkeit, in Syrien Frieden zu schließen, nachdem Sie den Krieg dort gewonnen haben, und die Ablehnung Ihrer zu langen Herrschaft durch die Mittelschichten dazu führen, dass Sie Ihre Gegner in Angst und Schrecken versetzen und die Aufmerksamkeit Ihrer Meinung durch stiefelndes Geräusch ablenken wollen, das zu nichts führt.

Weiterlesen

VORWORT

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen auf dieser Website.

Es ist nicht nur die Seite eines Europaabgeordneten, der ich voller Furcht und Erfassung geworden bin.

Es ist auch keine Seite eines Journalisten, der ich seit einem halben Jahrhundert bin.

Aus närrischem Ehrgeiz, wollte ich von meiner Arbeit als Abgeordneter in Brüssel und Straßburg berichten, die Weltgeschehnisse verfolgen und die Abläufe und Kulissen der Europäischen Institutionen beschreiben und entziffern. 

Ich wollte diese Seite mehrsprachig gestalten um die Grenzen zu überschreiten, die uns manchmal noch trennen.

Übung macht den Meister. Ich hoffe deshalb auf ihre Nachsicht und natürlich auf ihre Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Bernard Guetta

Kontakt

Brüssel

Email:

bernard.guetta@europarl.europa.eu

Telefon :

0032. 2.284.55.40

Postanschrift :

Europäisches Parlament

Willy Brandt 04M047

60, rue Wiertz / Wiertzstraat 60

B-1047 Brüssel

Straßburg

Telefon:

0033.3.88.17.55.40

Postanschrift :

Europäisches Parlament

Winston Churchill M02112

1, avenue du Président Robert Schuman

F-67000 Straßburg Cedex

Kontaktieren Sie mein Team

Tamás Kugyela
tamasdavid.kugyela@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.283.75.40
Mélanie-Véronique Le Clanche
veronique.leclanche@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.284.75.40
Michal Matlak
michal.matlak@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.283.85.40
Max Viskanic
max.viskanic@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.485.75.40

PERSONALAUSWEIS

Bernard Guetta

geboren am 28 Januar 1951 in Boulogne-Billancourt
Verheiratet, zwei Kinder

Ausbildung
Centre de formation des journalistes (CFJ) – « Ausbildungszentrum für Journalisten » Paris

Beruflicher Werdegang

Journalist, Spezialfeld : Geopolitik
Journalist bei « Le Monde » von 1979 bis 1990 : Korrespondent in Wien, Warschau und Washington
1987-1990 : Korrespondent in Moskau
Radio Chronist bei France Inter 1991-2018
Redaktionsleiter von « L'Expansion » von 1991 bis 1993 und des « Nouvel Observateur » von 1996 bis 1999.
Ehemaliger Leitartikler bei ‘‘l'Express‘‘, « Le Temps » und « Libération »
Chronist bei « La Repubblica » , « La Gazeta » und « l’Espresso »

Sechsmaliger Journalismuspreisträger :
« Albert-Londres » Preis (1981) und « Mumm » Preis (1989) (unter anderem) für « Géopolitique »

Werke

Patron Mai, Le Seuil, 1975
Eloge de la Tortue, Le Monde, Actualités, 1991
Pologne, with Philippe Barbey, Arthaud 1992
Géopolitique, L'Olivier, 1995
L'Europe fédérale, avec Philippe Labarde, Grasset, Collection : « Pour et Contre », 2002
Le Monde est mon métier : Le journaliste, les pouvoirs et la vérité, with Jean Lacouture, Grasset, 2007
L'an I des révolutions arabes : décembre 2010-janvier 2012, Belin, 2012
Intime Conviction. Comment je suis devenu européen, 2014
Dans l'Ivresse de l'histoire, Flammarion, 2017
L'Enquête hongroise (puis polonaise, italienne et autrichienne), Flammarion, 2019