Kategorie: ANSICHTEN

Ein Wrack? Nein, eine Revolution

Nein, die Union ist nicht im Verderben. Im Gegenteil, inmitten der Riffe, gegen den Wind, nimmt sie neue Ufer in Angriff, auf der Suche nach ihrer politischen Einheit, nachdem sie den gemeinsamen Markt geschaffen und die gemeinsame Währung eingeführt hat. Die Union tritt nun in die dritte Phase ihrer Geschichte ein, die schwierigste von allen. Deshalb wackelt alles und wird weiter wackeln, aber es ist falsch, einen Schiffbruch vorherzusagen, anstatt die Verheißung neuer Welten zu sehen.

Weiterlesen

Der Ubu von Peking

Wenn ich die Chinesen wäre, würde ich ihn so schnell wie möglich wieder loswerden. Ich weiß nicht, ob sie das können. In Wahrheit bezweifle ich das, denn mit diesem Mann regiert an der Spitze der Partei der pure Terror, nachdem er seine Rivalen im Namen des Kampfes gegen die Korruption ausgeschaltet hat, aber wenn China das noch könnte, wäre es in ihrem Interesse, ihn zu ersetzen, bevor er ihnen zu viel kostet, denn…

Weiterlesen

Eine Waffe namens Wahrheit

Es ist ein unausgesprochenes, aber wachsendes Unbehagen. Angesichts der Aufrichtigkeit der neuen amerikanischen Diplomatie spürt man die Angst all derer, die sich so sehr vor ihrem eigenen Schatten fürchten und so sehr um ihre Exporte fürchten, dass sie wiederholen, dass man sehr naiv und dämlich Menschenrechtler sein müsste, um sich vorzustellen, dass man etwas ändert, indem man die Verbrechen von Diktaturen anprangert.

Weiterlesen

Der zweite Tod von Frau Thatcher

Es geschah letzten Freitag. Merken Sie sich dieses Datum, den 12. März 2021, denn die Rede, die Joe Biden an diesem Tag hielt, wird als die Rede vom Wechsel des Wirtschaftsmodells, der Auferstehung von Keynes und dem zweiten Tod von Margaret Thatcher in die Geschichte eingehen – der „Paradigmenwechsel“, wie es der US-Präsident ausdrückte.

Weiterlesen

Sprechen Sie christlich?

Seine Worte waren ein Gegengift. Es ist „immer falsch, im Namen Gottes zu hassen, zu töten oder in den Krieg zu ziehen“, sagte der Papst. „Die Hoffnung“, fügte er hinzu, „kann niemals durch das Blut ausgelöscht werden, das von denen vergossen wird, die den Namen Gottes geschändet haben. „Brüderlichkeit“, sagte er, sei dauerhafter als „Brudermord“, „Hoffnung“ stärker als „Hass“, „Frieden“ mächtiger als „Krieg“.

Weiterlesen

VORWORT

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen auf dieser Website.

Es ist nicht nur die Seite eines Europaabgeordneten, der ich voller Furcht und Erfassung geworden bin.

Es ist auch keine Seite eines Journalisten, der ich seit einem halben Jahrhundert bin.

Aus närrischem Ehrgeiz, wollte ich von meiner Arbeit als Abgeordneter in Brüssel und Straßburg berichten, die Weltgeschehnisse verfolgen und die Abläufe und Kulissen der Europäischen Institutionen beschreiben und entziffern. 

Ich wollte diese Seite mehrsprachig gestalten um die Grenzen zu überschreiten, die uns manchmal noch trennen.

Übung macht den Meister. Ich hoffe deshalb auf ihre Nachsicht und natürlich auf ihre Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Bernard Guetta

Kontakt

Brüssel
Email:
bernard.guetta@europarl.europa.eu
Telefon :
0032. 2.284.55.40 
Postanschrift :
Europäisches Parlament
Willy Brandt 04M047
60, rue Wiertz / Wiertzstraat 60
B-1047 Brüssel
Straßburg
Telefon:
0033.3.88.17.55.40 
Postanschrift :
Europäisches Parlament
Winston Churchill M02112
1, avenue du Président Robert Schuman
F-67000 Straßburg Cedex
Kontaktieren Sie mein Team

Tamás Kugyela
tamasdavid.kugyela@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.283.75.40
Mélanie-Véronique Le Clanche
veronique.leclanche@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.284.75.40
Michal Matlak
michal.matlak@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.283.85.40
Max Viskanic
max.viskanic@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.485.75.40

PERSONALAUSWEIS

Bernard Guetta

geboren am 28 Januar 1951 in Boulogne-Billancourt
Verheiratet, zwei Kinder

Ausbildung
Centre de formation des journalistes (CFJ) – « Ausbildungszentrum für Journalisten » Paris

Beruflicher Werdegang

Journalist, Spezialfeld : Geopolitik
Journalist bei « Le Monde » von 1979 bis 1990 : Korrespondent in Wien, Warschau und Washington
1987-1990 : Korrespondent in Moskau
Radio Chronist bei France Inter 1991-2018
Redaktionsleiter von « L'Expansion » von 1991 bis 1993 und des « Nouvel Observateur » von 1996 bis 1999.
Ehemaliger Leitartikler bei ‘‘l'Express‘‘, « Le Temps » und « Libération »
Chronist bei « La Repubblica » , « La Gazeta » und « l’Espresso »

Sechsmaliger Journalismuspreisträger :
« Albert-Londres » Preis (1981) und « Mumm » Preis (1989) (unter anderem) für « Géopolitique »

Werke

Patron Mai, Le Seuil, 1975
Eloge de la Tortue, Le Monde, Actualités, 1991
Pologne, with Philippe Barbey, Arthaud 1992
Géopolitique, L'Olivier, 1995
L'Europe fédérale, avec Philippe Labarde, Grasset, Collection : « Pour et Contre », 2002
Le Monde est mon métier : Le journaliste, les pouvoirs et la vérité, with Jean Lacouture, Grasset, 2007
L'an I des révolutions arabes : décembre 2010-janvier 2012, Belin, 2012
Intime Conviction. Comment je suis devenu européen, 2014
Dans l'Ivresse de l'histoire, Flammarion, 2017
L'Enquête hongroise (puis polonaise, italienne et autrichienne), Flammarion, 2019