Kategorie: ANSICHTEN

Freiheit, allegro vivace

Es ist wie der Boléro. Zuerst ist der Ton kaum zu hören, dann, wenn er zurückkommt, fängt er sich ins Ohr ein, breitet sich aus und macht es bald taub. Wir sind erst bei der Hälfte des Stückes, als die Luft schleichend berauschend wird, aber diese kleine Musik, die sich zum Ruhm der Diktaturen und ihrer angeblichen Überlegenheit gegenüber der Demokratie erhebt…

Weiterlesen

Für einen neuen Atlantizismus

Er will schnell vorankommen. Per Dekret will Joe Biden ab Mittwoch, dem ersten Tag seiner Amtszeit, die Krisen des Klimas, der Wirtschaft und der Rassenbeziehungen angehen, um „unser Land wieder auf die Beine zu bringen“, so seine Entourage, und „Amerikas Platz in der Welt wiederherzustellen“.

Weiterlesen

Falsche Staatsstreiche und echte Gefahren

Schwerwiegendes geschieht woanders. Das Schlimmste ist nicht, dass ein paar hundert Idioten in das Kapitol einbrechen konnten und fünf Menschen ihr Leben dabei verloren. Viele Zeitungen und amerikanische Persönlichkeiten sahen darin einen „versuchten Staatsstreich“, aber wo waren die Kräfte – Regimenter, Polizei oder bewaffnete Milizen – die bereit waren, die Macht zu übernehmen und die amerikanische Demokratie durch eine Diktatur zu ersetzen?

Weiterlesen

Der Deal, den man nicht annehmen sollten

Für mich wird es ein Nein sein. In den kommenden Tagen, Wochen und Monaten werde ich mich als Abgeordneter dafür einsetzen, dass die europäische Vertretung das Investitionsabkommen, das die Kommission gerade mit China abgeschlossen hat, ablehnt.

Weiterlesen

Frohe Weihnachten!

Es ist so leise, dass Sie es vielleicht nicht bemerkt haben. Es ist ein leises Geräusch, aber zum ersten Mal seit dem Aufruhr um das Maastrichter Abkommen, der die Europhilen so gehemmt und die Europhobiker ermutigt hatte, sprechen wir zum ersten Mal seit drei Jahrzehnten nicht mehr von „Europa“ als impotent und mit dem Justieren von Gurken beschäftigt, sondern als sich reckend, atmend und behauptend.

Weiterlesen

VORWORT

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen auf dieser Website.

Es ist nicht nur die Seite eines Europaabgeordneten, der ich voller Furcht und Erfassung geworden bin.

Es ist auch keine Seite eines Journalisten, der ich seit einem halben Jahrhundert bin.

Aus närrischem Ehrgeiz, wollte ich von meiner Arbeit als Abgeordneter in Brüssel und Straßburg berichten, die Weltgeschehnisse verfolgen und die Abläufe und Kulissen der Europäischen Institutionen beschreiben und entziffern. 

Ich wollte diese Seite mehrsprachig gestalten um die Grenzen zu überschreiten, die uns manchmal noch trennen.

Übung macht den Meister. Ich hoffe deshalb auf ihre Nachsicht und natürlich auf ihre Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Bernard Guetta

Kontakt

Brüssel
Email:
bernard.guetta@europarl.europa.eu
Telefon :
0032. 2.284.55.40 
Postanschrift :
Europäisches Parlament
Willy Brandt 04M047
60, rue Wiertz / Wiertzstraat 60
B-1047 Brüssel
Straßburg
Telefon:
0033.3.88.17.55.40 
Postanschrift :
Europäisches Parlament
Winston Churchill M02112
1, avenue du Président Robert Schuman
F-67000 Straßburg Cedex
Kontaktieren Sie mein Team

Tamás Kugyela
tamasdavid.kugyela@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.283.75.40
Mélanie-Véronique Le Clanche
veronique.leclanche@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.284.75.40
Michal Matlak
michal.matlak@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.283.85.40
Max Viskanic
max.viskanic@europarl.europa.eu
Tél : 00.32.2.485.75.40

PERSONALAUSWEIS

Bernard Guetta

geboren am 28 Januar 1951 in Boulogne-Billancourt
Verheiratet, zwei Kinder

Ausbildung
Centre de formation des journalistes (CFJ) – « Ausbildungszentrum für Journalisten » Paris

Beruflicher Werdegang

Journalist, Spezialfeld : Geopolitik
Journalist bei « Le Monde » von 1979 bis 1990 : Korrespondent in Wien, Warschau und Washington
1987-1990 : Korrespondent in Moskau
Radio Chronist bei France Inter 1991-2018
Redaktionsleiter von « L'Expansion » von 1991 bis 1993 und des « Nouvel Observateur » von 1996 bis 1999.
Ehemaliger Leitartikler bei ‘‘l'Express‘‘, « Le Temps » und « Libération »
Chronist bei « La Repubblica » , « La Gazeta » und « l’Espresso »

Sechsmaliger Journalismuspreisträger :
« Albert-Londres » Preis (1981) und « Mumm » Preis (1989) (unter anderem) für « Géopolitique »

Werke

Patron Mai, Le Seuil, 1975
Eloge de la Tortue, Le Monde, Actualités, 1991
Pologne, with Philippe Barbey, Arthaud 1992
Géopolitique, L'Olivier, 1995
L'Europe fédérale, avec Philippe Labarde, Grasset, Collection : « Pour et Contre », 2002
Le Monde est mon métier : Le journaliste, les pouvoirs et la vérité, with Jean Lacouture, Grasset, 2007
L'an I des révolutions arabes : décembre 2010-janvier 2012, Belin, 2012
Intime Conviction. Comment je suis devenu européen, 2014
Dans l'Ivresse de l'histoire, Flammarion, 2017
L'Enquête hongroise (puis polonaise, italienne et autrichienne), Flammarion, 2019